Datum: 07.02.2006
Zeit: 18.00 //
Einsatzart: Hochwasser
Einsatzort: Heiningen / Dorstadt
Bericht:
DORSTADT. Kein Durchkommen mehr gab es am Dienstag in den frühen Abendstunden für Verkehrsteilnehmer auf der Landesstraße 615 (ehemalige B 4) im Bereich der Ortschaft Dorstadt. Wegen des starken Regens überfluteten Wasser- und Geröllmassen die Hauptstraße.

Weil die Böden tief gefroren waren, konnte das Wasser vom Oderwald nicht versickern. Trockenes Gras hatte zudem die Abflüsse in den Gräben verstopft, so dass die Gräben mit Schmutzwasser voll liefen. Vor allem im Bereich der katholischen Kirche in Dorstadt war die Lage so kritisch, dass Gemeindebrandmeister Hubertus Mahnkopf die Hauptstraße sperren lassen wollte, damit die Feuerwehren die Häuser besser schützen konnten.

Die Feuerwehren pumpten Keller leer und bauten Sandsackbarrieren auf. Unter anderem wurden 500 Säcke mit Sand vom Dorstädter Kindergarten gefüllt. "Jetzt wird es eine Materialschlacht", sagte Mahnkopf, der den Einsatz der neun Feuerwehren aus der Samtgemeinde Oderwald leitete. Der Einsatz war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Die Polizei Schladen war bereits am Nachmittag zu einem ähnlichen Vorfall in Dorstadt ausgerückt. Im Bereich Oderblick war das Wasser durch ein ebenerdiges Kellerfenster in den Keller eines Hauses eingedrungen.

von www.newsclick.de


© 2007 - Freiwillige Feuerwehr Börßum