zurück zur Übersicht

Als Eisschollen gesprengt wurden
Feuerwehr Börßum wird 140 Jahre - Übung und Festwochenende im August

BÖRSSUM. „Sie ist eine der ältesten Wehren im Landkreis“, sagt Henning Mummenbrauer. Der ehemalige Ortsbrandmeister meint die Freiwillige Feuerwehr Börßum. Sie wird 140 Jahre alt und will dies feiern.

„Wir hatten in dieser Zeit erst acht Brandmeister“, so Amtsinhaber Herbert Probst, im September wird allerdings der neunte antreten. Herbert Probst, seit 1991 im Amt, gibt an Torben Probst ab.

Drei Fahrzeuge stehen im 1992 in Betrieb genommenen Gerätehaus der Stützpunktwehr. Eins wird nicht mehr für Einsätze genutzt - der Opel Blitz aus dem Jahr 1958. Er wird während des Festes zu sehen sein.

37 aktive Mitglieder hat die Wehr, zudem 23 fördernde und 14 in der Altersabteilung. Bereits 1981 war die Jugendwehr gegründet worden, die 17 Mitglieder hat. Es sei die erste in der Samtgemeinde Oderwald gewesen, so Herbert Probst.

Stolz sei die Wehr, dass in den vergangenen zehn Jahren der Feuerwehrnachwuchs überwiegend aus der eigenen Jugendwehr gekommen sei. Willkommen seien freilich alle, die Spaß an der Feuerwehr hätten.

Zu besonderen Einsätzen der Vergangenheit befragt, erinnert sich Mummenbrauer an Eisschollen am Einfluss vom Hasenbach in die Ilse in kalten Wintern. Sie hätten gesprengt werden müssen.

Auftakt des Festes ist am Dienstag, 25. August, gegen 19 Uhr eine Alarmübung mit sechs Wehren an der Volksbank mit anschließendem Grillen am Gerätehaus. Das Festwochenende, 29. und 30. August, beginnt am Samstag, 13 Uhr, am Gerätehaus mit Angeboten für Kinder.

Die Jugendwehr wird sich präsentieren, die Wehr Groß Flöthe wird einen Unfalleinsatz zeigen. Zu Kaffee und Kuchen spielt die Band Dixie Fire. Ab 19 Uhr ist Einlass zum Konzert mit der Irish-Folk-Rock-Band The Keltics. Beginn ist 20 Uhr.

Ebenfalls am Gerätehaus geht es dann am Sonntag, 11 Uhr, weiter mit dem Bürgerfrühstück. Es spielt der Feuerwehrmusikzug Goslar.

Karten gibt es in der Fleischerei Fitzner, am Kiosk Ahrens, im Haarstudio Haarmony oder online unter www.ffw-boerssum.de

Die Wochenendkarte kostet 22 Euro, nur der Konzertabend 11, nur das Frühstück 14.

veröffentlicht am: 08.07.2009
von: Braunschweiger Zeitung


© 2007 - Freiwillige Feuerwehr Börßum